Team Events,  Workshops

Unser Coaching Wochenende

Oder auch: Wie wir von einem bunten Haufen aus Studierenden zu einer Gruppe mit einheitlicher Vision und Zielen wurden.

Eines trüben Freitagabends im Dezember starteten wir in das Wandercoaching vom Netzwerk-n. Erfahrene Vorstände, frische Erstis und alles dazwischen traf sich mit Tee und Snacks bewaffnet auf Zoom um in das Coaching-Wochenende zu starten. Nach vielen intensiven und lustigen Stunden und Tagen voller Gespräche, Aufgaben und Diskussionen sind wir aber kein Haufen mehr. Jetzt sind wir eine Gemeinschaft, mit einem eindeutigen Ziel: Nachhaltigkeit in abwechslungsreichen Projekten erlebbar zu machen!

Voller Vorfreude und auch Spannung auf die digitale Umsetzung des Coachings, starteten wir am Freitag um 19 Uhr mit einem Check-In und dem gegenseitigen Kennenlernen.

Die Coaches, Celine und Leni stellten sich selbst sowie die Agenda für das Wochenende vor. Danach folgte ein Abend voller netter Gespräche, produktiver Zusammenarbeit und einer Reihe lustiger Tools, um sich besser kennenzulernen und auf den Hauptteil des Coachings vorzubereiten. Mit der kleinen Hausaufgabe unsere Interessen, Herzensangelegenheiten, Ziele und Skills kreativ zusammenzufassen, wurden wir schließlich ins Bett geschickt. Das war erstmal ganz entspannt.

Doch an den nächsten beiden Tagen, Samstag und Sonntag, ging es dann erst richtig los.

Die insgesamt über 10 Stunden waren vollgepackt mit spannenden Gruppenaufgaben, Diskussionen, interaktivem Austausch und besonders viel Spaß. Nach einer Analyse der Stärken und Ziele aller Teilnehmer und der Gruppe, tauschten wir uns gemeinsam über vergangene, gegenwärtige und zukünftige Aspekte unserer Organisation aus. Der Golden Circle half uns die wichtigsten Gedanken zum „Why“, „How“ und „What“ von DenkNachhaltig festzuhalten. Was bedeutet DenkNachhaltig eigentlich und wie malen wir uns die Zukunft unserer Organisation aus?

Durch viele weitere Tools aus dem Repertoire unserer Coaches konnten wir im Miro-Board Ideen zu Projekten brainstormen und ranken. In den letzten Stunden des Coachings am Sonntag erstellten wir mittels Projektplanungs-Tools wie dem Kanban-Board dynamische Roadmaps für die kommenden Projekte.

Neben all den inhaltlichen Punkten kamen der Spaß und die Gemeinschaft auch nicht zu kurz. Gemeinsame Mittagspausen sowie digitale Frühstücke vor dem eigentlichen Coaching, sorgten für eine entspannte Atmosphäre und lockeres Miteinander. Dank vieler Bewegungsspiele lockerten wir auch unsere Körper immer mal wieder auf.

In der abschließenden Feedbackrunde spiegelte sich unsere Begeisterung für das Coaching und die Euphorie und Motivation, die es freigesetzt hatte. Es war für uns alle eine super Erfahrung und trotz eines Wochenendes exzessiver „Zoomerei“ war das Coaching kurzweilig, dynamisch und absolut gewinnbringend für unsere Organisation!

Wir gehen mit gestärktem Gruppenbewusstsein, guter Stimmung und voller Ideen aus dem Wochenende und bedanken uns ganz herzlich bei den Super-Coaches Celine und Leni <3